Hohe Grödner Kochkunst wurde anlässlich des Gastronomie Events „Cooking for Art“ in Rom präsentiert

Zum zweiten Mal war Gröden zu Gast bei „Cooking for Art“, das renommierte Gastronomie Event, welches vom 20. bis 22. Oktober in Rom abgehalten wurde: Die Gastro-Veranstaltung fand in diesem Jahr in der herrlichen Atmosphäre der „Officine Farneto“ in Rom statt. Es handelt sich hierbei um ein ehemaliges Industriegelände, welches vor fünf Jahren in eine Event-Location umgewandelt wurde. Hier standen an beiden Veranstaltungstagen Schaukochen und traditionelle Verkostungen auf dem Programm.


Vom 20. bis 22. Oktober wurde in Rom bei der Gastro-Veranstaltung „Cooking for Art“ Grödner Traditionskochkunst in den Räumlichkeiten der “Officine Farneto” präsentiert. Auf dem Programm standen: Schaukochen, Traditions- Verkostungen, die Vorstellung der zweiten Auflage des Führers "Hotels und Restaurants 2013" des italienischen Touring Clubs sowie die Prämierung zu Italiens besten Jungkochs 2012. Die von der Event-Organisation „Witaly“ gestaltete Veranstaltung widmete sich ganz den Speisen und Produkten der italienischen Bergregionen und heuer auch erstmals der Speisen von Sprach- und Kulturminderheiten. Präsentiert wurde die Veranstaltung von keinem geringeren als Luigi Cremona, der als Journalist und Autor an mehreren Gastronomie- und Weinführern mitgearbeitet hat, als Entdecker neuer Koch-Talente gilt und mit „Cooking for Art“ in Rom eine gastronomische Highlight-Veranstaltung geschaffen hat.

Schaukochen mit ladinischer Kochkultur
Gröden hatte bei der Veranstaltung in Rom eine gewisse Sonderstellung, denn "Gröden ist für viele Römer das ganze Jahr über ein begehrtes Urlaubsziel. Und das nicht nur, weil das Tal seinen Gästen eine tolle Landschaft und romantische Bergdörfer bietet. Auch das vielseitige gastronomische Angebot bei dem die alte ladinische Kochkultur mit den Geschmäckern der Neuzeit verbunden wird, überzeugt ", so Luigi Cremona.  Und in der Tat, gibt es in Gröden viele aufstrebende Spitzenköche die bei den Tagen der Berggastronomie in den „Officine Farneto“ ihr Können beim Schaukochen der Öffentlichkeit präsentierten. So trat für Gröden, im Rahmen der „ Cucina delle minoranze“  (Küche der Minderheiten), Reimund Brunner, renommierter Küchenchef des Gourmet Restaurants Anna Stuben in St. Ulrich auf. Seine Gerichte: Pochierter Saibling in Holunderblütenöl mit Kraut und vergessenen Apfelsorten, dazu ein Sauvignon „Mock“ 2011 der Weinkellerei Bozen, das zweite Gericht, Rebhuhnbrust auf Apfelpüree mit Rosmarin und Erdmandeln und dazu ein Merlot „Nussleitn“ 2007 der Kellerei Schloss Salegg. Die Harmonie zwischen Wein- und Speisenverkostung zu schaffen war Aufgabe des Sommeliers Franz Lageder, vom Gourmet Restaurant Anna Stuben in St. Ulrich, auch Erfinder der „Cork box“ und der Neugier erregenden “Rucksack Bar“.

Im Rahmen der „Cucina di Montagna“ (Küche der Bergregionen) präsentierten die Chefs des Gourmet Restaurants Alpenroyal, Felice Lo Basso (1 Michelin Stern), des Gourmet Restaurants Nives, Emanuele Mazzella, und des Gourmet Restaurants Gran Baita, Andrea Moccia, ihre geschmacksreichen und kunstvoll dargestellten Gerichte, welche eine gelungene Symbiose zwischen Tradition und Innovation, zwischen Berg und Meer, zwischen alpenländischer Bodenständigkeit und mediterraner Leichtigkeit, gekonnt darstellten.

Traditions-Verkostung in der Gröden Lounge mit den Qualitätsprodukten der Marke Südtirol
Die Verkostung von lokalen Produkten in einer eigens eingerichteten Lounge war ein weiteres Highlight der gastronomischen Veranstaltung. Hier gab es in der „Gröden-Lounge“ köstlich hausgemachte Marmeladen und Säfte von Daniela Comploj, Eigentümerin der Teestube "Villa Frainela" in Wolkenstein, die Konditorei Perathoner aus St. Christina stellte traditionelle Mehlspeisen vor, Käse und Milchprodukte wurden von der Hofkäserei „Valin“ in Wolkenstein zur Verfügung gestellt sowie auch eine feine Käsevariation des Käseaffineurs Hansi Baumgartner „Degust“. Großen Andrang schafften außerdem die zur Verkostung angebotenen Produkte der Marke „Qualität Südtirol“ wie Speck, Käse, Butter, Äpfel, Apfelsaft, Wein und natürlich das beliebte „Schüttelbrot“.
Vorgestellt wurde hier auch der neue Önogastronomie Führer Gröden „Bon y Bel“. Er enthält eine Auswahl renommierter Restaurants, Hütten, Bars und Kaffees mit jeweiliger Rezeptempfehlung. E-Book: http://www.valgardena.it/de/bonybel/